Theatergruppe r67
Home > Archiv > "Der süsseste Wahnsinn" 2019

"Der süsseste Wahnsinn" 2019

 
von Michael McKeever
Regie und Mundartbearbeitung: Christof Oswald

Die Theatergruppe r67 (r für Realklasse, aus der die Gründer stammen, 67 für das Gründungsjahr) hält an der Tradition einer abwechslungsreichen Stückwahl fest und spielt nach der Jubiläumsproduktion nun eine amerikanischen Farce. Nach der Uraufführung „Sanfranzisko oder e chliini Revolution“, dem Wagnis „August: Osage County“, welches sich mehr als gelohnt hat, dem reinen Frauenstück „8 Frauen“, den erfolgreichen Produktionen „En Summernachtstraum“ und „Einer flog über das Kuckucksnest“ geht es wieder einmal zurück zum Komödiantischen: „Der süsseste Wahnsinn“ von Michael McKeever kommt im Friesenberg auf die Bühne. Es handelt sich um ein neueres Stück; die Uraufführung ging im Jahr 2008 in Florida über die Bühne. Wir sind sicher, dass die Vorstellungen den Mitwirkenden und natürlich auch dem Publikum grossen Spass bereiten werden.

 

Das Stück spielt in Florida im Jahr 1942. Den „Palm Beach Ladies für die Einheit“ ist es gelungen, die zwei großen Diven des Showgeschäfts für eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu gewinnen. Im luxuriösen Palm Beach Hotel werden Leinwandstar Athena Sinclair und Stimmwunder Claudia McFadden bei einem glamourösen Gala-Abend auftreten, um Spenden für die Jungs an der fernen Front einzutreiben. Ist der Krieg auch fern, so wird das Nobelhotel am Nachmittag vor der Show doch zum Ort eines erbarmungslosen Gefechts, denn die beiden Hollywoodgrößen sind Erzrivalinnen und können einander nicht ausstehen. Hoteldirektor Dunlap muss penibel darauf achten, dass sie einander um Himmels willen nicht persönlich begegnen. Das gestaltet sich schwierig, da jede der beiden Egomaninnen wie selbstverständlich die Präsidenten-Suite für sich beansprucht. So wird die Suite zum Schauplatz für jede Menge Verwechslungen, Missverständnisse, Türenschlagen, Nervenkrisen und um Haaresbreite vereitelte Katastrophen. An verschiedenen, gelegentlich wechselnden Fronten kämpfen dabei die Hotelpagen Francis und Otis, Athenas gutherzige Privatsekretärin Murphy und das geduldige Faktotum Mr. Pippet, der für Claudia nicht nur Termine managt, sondern auch Drinks mixt. Draußen laufen indes die Vorbereitungen zur Benefizveranstaltung total aus dem Ruder: Der Orchesterleiter schließt sich auf der Toilette ein, in der Lobby bricht ein Feuer aus und betrunkene Marinesoldaten springen von den Balkonen in den Pool. Unbeirrbar jagt mitten im Trubel Klatschkolumnist Donnie del Rio der Story seines Lebens hinterher und lässt sich davon auch durch ernste Blessuren nicht abbringen…

 

Der Autor Michael McKeever begeistert sein Publikum mit Witz, Tiefblick und einer gesunden Portion schrulligen Humors. 1962 in Miami geboren, arbeitete er zunächst als Schauspieler, bevor er mit dem Schreiben von Theaterstücken begann. Er gilt als grosses Talent unter den amerikanischen Komödienautoren, doch deckt sein Spektrum weit mehr ab und beinhaltet auch Dramen und Einakter. Mit Scharfsinn und viel Einfühlungsvermögen beleuchtet der Autor dabei viele Bereiche des menschlichen Seins – von tief sitzenden Vorurteilen des amerikanischen Kleinbürgers bis hin zu den Lebenslügen der sogenannten besseren Gesellschaft. Nicht nur in Amerika sind seine Stücke beliebt, auch in Europa werden sie immer wieder gerne gespeilt und vor allem auch gesehen. Er wurde für seine Arbeit bereits mehrfach ausgezeichnet. Er ist Mitglied der Dramatists Guild of America sowie der Actors' Equity Association.

 

Der Regisseur Christoph Oswald kam im Jahr 1969 an der Goldküste des Zürichsees zur Welt. Die kulturelle Grundschulung erhielt er, nach eigenen Angaben, übers Fernsehen (Tom & Jerry, Daktari, Flipper, Lassie, Knight Rider, Bonanza, Teleboy und Rudi Carrell). Während der Schulzeit inspirierten ihn Komiker wie Jerry Lewis und Peter Sellers. Nach der Schule machte er einen Umweg über eine Banklehre bei der damaligen SBG, um danach an der Schauspielakademie Zürich zu landen, wo er seine Ausbildung zum Schauspieler abschloss. Danach folgten Engagements am Theater Claque in Baden, dem Alten Schauspielhaus in Stuttgart und als Ensemblemitglied am Theater Solothurn. Zurück in Zürich gründete er eine eigene Theatergruppe, arbeitete als freier Schauspieler für Film und Fernsehen und an diversen Theatern sowie als Schauspielcoach für Kinder und Jugendliche beim Film, unter anderem für den Film «Mein Name ist Eugen». Dazu kamen Regiearbeiten bei Amateurtheatern (DVA Uetikon am See, Schatulle Greifensee, Theater Grüningen) und nun zum ersten Mal bei der Theatergruppe r67.

 

Personen und ihre Darsteller:

Bernard S. Dunlap, Generaldirektor des Palm Beach Royale Hotel:  Thom Küng

Claudia McFadden, Amerikas vielgeliebte große Dame des Gesangs: Isabel Sekinger

Athena Sinclair, ein großer Star auf Bühne und Leinwand: Sonja Küng

Murphy Stevens, Athenas Privatsekretärin: Patrizia Marini

Mr. Pippet, Claudias Privatsekretär: Gerhard Lengen

Donnie del Rio, ein Klatschkolumnist: Johnny Brack

Mrs. Everett P. Osgood, Präsidentin der „Palm Beach Ladies für die Einheit“: Romanie Marty

Francis, ein Hotelpage: Daniele Weisz

Otis, ein Hotelpage: Luis Büchel

Aufführungsrechte:                                                           Ahn & Simrock Bühnen- und Musikverlag,           Deichstrasse 9, D-20459 Hamburg

Regieassistenz: Patrizia Marini

Textassistenz: Anneli Lengen-Pellegrini

Bühnenbild: Christof Oswald, Patrizia Marini, Thom Küng

Choreographie: Sabine Mouscardès

Technik: Thomy Hauzenberger, Daniela Hauzenberger

Kostüme: Anna Schneider, Kreativ-Atelier, Feuerthalen

Maske: Priska Lengen, Sandra Lengen

Requisiten: Bea Hussey

Administration:  Andrea Büto-Koller, Romanie Marty

Produktionsleitung und Finanzen: Gerhard Lengen

Vorverkauf/Abendkasse: Thom Küng, Florian Widler, Beat Lengen, Walter Zurfluh

Marketing:  Bruno Rütti

Homepage:  Sandra Lengen, Gregor Imboden

Fotos: Zeno Cavigelli

Programmhefttexte: Gerhard Lengen

Theaterbeiz/Saal: Elvira Lengen-Stössel und ihr Team

Vielen Dank auch allen nicht speziell erwähnten Helfern, Freunden und Gönnern!

 

Diese Inszenierung wurde ermöglicht durch:

Römisch-katholische Kirchgemeinde St. Theresia, Zürich

Familienheim-Genossenschaft Zürich

Migros Kulturprozent

The Dolder Grand, Zürich

 

Zum Flyer geht es hier.